Aufzug waehlen Siegel-Tüv

Bis zu
35%
sparen!

Außenaufzug

Gründe für einen Außenaufzug

Es gibt verschiedene Gründe, sich für einen Außenaufzug zu entscheiden. Anlass kann eine körperliche Einschränkung oder fortschreitendes Alter sein, wenn das Treppen steigen nicht möglich ist oder schwerfällt. Auch ist er komfortabel zum Transport von Lasten wie größeren Einkäufen oder dem Kinderwagen. Vielleicht möchten Sie einfach den Luxus genießen. Ein Außenaufzug kann als Alternative zum Treppenlift dienen oder statt einem Personenaufzug im Haus gewählt werden, wenn zu wenig Platz vorhanden ist beziehungsweise aufwendige Umbaumaßnahmen vermieden werden sollen. Gegebenenfalls ist außerdem im Rahmen einer Modernisierung eine Wertsteigerung der Immobilie möglich, denn den Komfort eines Aufzugs hat nicht jedes Ein- oder Mehrfamilienhaus zu bieten.

Anforderungen an die Konstruktion

Zunächst ist zu sicherzustellen, dass die Fassade für die Montage des Außenaufzugs geeignet ist. Sie muss die Konstruktion, die Kabine inklusive Menschen und Lasten tragen können. Die Anforderungen an die Kabine richten sich nach dem Nutzungszweck:

  • Wie viele Personen sollen befördert werden?
  • Ist ein Rollstuhl oder Kinderwagen zu transportieren?
  • Wie hoch dürfen die Bedienelemente angebracht sein?

Danach richten sich die erforderliche Größe der Kabine, die Nutzlast, die Breite des Eingangsbereichs und die Innenausstattung. Daneben ist bei der Planung zu berücksichtigen, wie viele Ein- beziehungsweise Ausstiege es geben soll - bei mehreren Etagen können entsprechend viele Stationen eingerichtet werden. Für Rollstühle und Kinderwagen muss der Einstieg ebenerdig sein. Außerdem ist natürlich darauf zu achten, dass ausreichend Platz für Schacht und Kabine am Haus vorhanden ist. Da der Antrieb bei einem modernen Homelift in der Regel direkt in der Plattform integriert ist, entfällt weiterer Platzbedarf für einen gegen Witterungseinflüsse abgesicherten Maschinenraum. Moderne Personenaufzüge bieten platzsparende Maschinenräume an, die bereits in den Schachtkopf integriert sind - auch hier entfällt ein separater Maschinenraum oberhalb des eigentlichen Aufzugschachts! Die Konstruktion an sich muss selbstverständlich bei jedem Außenaufzug witterungsbeständig sein. Detailinformationen zu den vielseitigen Ausstattungsmöglichkeiten und den damit verbundenen Kosten erhalten Sie bei den unterschiedlichen Anbietern: Jetzt kostenlos vergleichen!

Vorteile eines Außenaufzugs

Entscheiden Sie sich für einen Außenaufzug, sparen Sie Kosten für Umbaumaßnahmen im Inneren. Ist, beispielsweise aufgrund einer Behinderung, eine barrierefreie Gestaltung des Hauses erforderlich, erhalten Sie möglicherweise Zuschüsse zur Finanzierung. Optisch haben Sie verschiedene Alternativen, so dass der Außenaufzug sich ästhetisch an der Hauswand integrieren kann: Eine vollverglaste Panoramavariante ist ebenso möglich wie eine Teilverglasung oder eine schlichtere Lösung.

Da ein Außenaufzug eine langfristige Investition ist, die gut durchdacht sein will, ist in jedem Fall ein Anbietervergleich zu empfehlen: Das gibt Ihnen einerseits die Gelegenheit, sich ausführlich zu informieren, um die richtige Entscheidung zu treffen, andererseits können Sie die Preise vergleichen und möglicherweise eine nicht unerhebliche Summe sparen.

Montage und Funktionsweise

Über einen Schacht wird der Außenaufzug an der Fassade angebracht. An den geplanten Haltestellen schaffen Wanddurchbrüche die erforderlichen Öffnungen zum Ein- und Aussteigen. Welcher Antrieb vorzugsweise verwendet wird, unterscheidet sich mit der zu überwindenden Höhe und der Fahrgeschwindigkeit - bei einem Außenaufzug gilt eine Mindestgeschwindigkeit von 0,6 Metern in der Sekunde. Unterschieden wird bei Personenaufzügen üblicherweise zwischen:

  • Hydraulikantrieb
  • Seilantrieb

Bei einem Außenaufzug mit Seilantrieb ist die Überbrückung mehrerer Etagen und eine höhere Geschwindigkeit im Vergleich zum Hydraulikaufzug möglich. Bei geringen Förderhöhen ist der Geschwindigkeitsvorteil jedoch nur marginal. In der Regel sind die Kosten für die Anschaffung und Wartung vergleichsweise höher, dafür jedoch der Energiebedarf geringer. Die konkreten Kosten richten sich jedoch nach der Ausstattung und Faktoren wie:

  • Tragkraft
  • Kabinengröße
  • Förderhöhe
  • Fahrgeschwindigkeit
  • Haltepunkte

Vergleichen Sie die Preise und Leistungen verschiedener Anbieter - Sie erhalten alle relevanten Daten zeitsparend im Überblick.

Sicherheit und Wartung

Für einen Außenaufzug gelten innerhalb der EU strenge Sicherheitsstandards, die in der sogenannten Aufzugsrichtlinie geregelt sind. Die Hersteller haben sich an bestimmte Konstruktionsvorgaben zu halten, die eine sichere Beförderung gewährleisten. Nachdem der Außenaufzug in Betrieb genommen wurde, ist per Gesetz alle zwei Jahre eine Überprüfung durch eine Überwachungsstelle wie TÜV oder DEKRA vorgeschrieben. Neben dem allgemeinen Zustand betrifft dies unter anderem:

  • Seilzüge bzw. Hydraulikantrieb
  • Schließmechanismus der Türen
  • Bremsen
  • verschiedene Sicherheitsstandards

Sie sehen, die Auswahl fällt zunächst nicht leicht aus bei einer geplanten Anschaffung: Unser Anbietervergleich hilft Ihnen.

Modernisierung von Bestandsgebäuden

Bei der Modernisierung von Bestandsgebäuden, die ohne Aufzug ausgestattet sind, ist ein Außenaufzug eine hervoragende Möglichkeit im Nachhinein alle Etagen barrierefrei zu erreichen. Hierbei ist es natürlich von großer Bedeutung für welche Art von Außenaufzug der Betreiber sich entscheidet. Die unterschiedlichsten Modelle der verschiedenen Anbieter beinhalten natürlich auch vielseitige Lösungsansätze. Fordern Sie mehrere Angebote der unterschiedlichsten Firmen an, um die technischen Möglichkeiten in einem Beratungsgespräch zu erörtern.

Jeder Außenaufzug ist mit allen zur Verfügung stehenden Ausstattungsmerkmalen planbar

Es spielt keine Rolle welche Art von Außenaufzug Ihnen gefällt, oder für welchen Einsatzbereich Sie eine Lösung benötigen. Nahezu alle technischen Ausstattungsvarianten sind bei der Planung eines Aufzugs möglich und realisierbar. So kann die Form des Schachtes anders beschaffen sein als die sich darin befindende Kabine. Die Kabinengröße zum Beispiel orientiert sich an der Anforderung wie viele Personen transportiert werden müssen, oder ob zum Beispiel auch Personen im Rollstuhl die Anlage benutzen. Hier kommen dann auch Ausstattungsparameter wie sie für einen <Behindertenaufzug> vorgeschrieben sind zum Einsatz. Die Anordnung der Tastenfelder sind genauso vorgeschrieben wie die Mindestgröße der Kabine, um als behindertengerechter Außenaufzug zu gelten. Lassen Sie sich ausführlich beraten und verschaffen Sie sich einen Überblick über die potentiellen Kosten für solche Anlagentypen.

Die folgenden Antriebsarten werden eingestzt:

  • Auch ein Außenaufzug kann hydraulisch angetrieben werden
  • Die Seilaufzugtechnik ist bewährt und bietet alle Möglichkeiten
  • Rollenantriebe verkleinern den Schachtkopf und schaffen neu Einsatzmöglichkeiten
  • Ein Spindelantrieb bewegt einfache Außenaufzug-Konstruktionen
  • Ein klassischer Zahnstangenantrieb wird gerne bei geringen Vörderhöhen eingesetzt
  • Scherenantriebe werden in der Regel bei senkrecht angetriebenen Hubliften eingesetzt

Wenn ein Außenaufzug geplant wird, um beispielsweise eine Immobilie barrierefrei zu modernisieren können Fördermöglichkeiten des Staates in Anspruch genommen werden, um die Umsetzung zu realisieren. Es existieren Möglichkeiten der Finanzierung, die es dem Betreiber ermöglichen die Kosten zu verteilen. Sprechen Sie den Fachberater an und lassen Sie sich ausführlich zu diesem Thema beraten, wenn Sie planen einen Außenaufzug zu instalieren.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen